Wer bin ich!

Heute habe ich einen Beitrag auf Facebook gelesen, bei dem Annastasia sich wünscht, etwas dazu zu sagen wer ich bin:

Der Mensch ohne Rollstuhl …

Nun gut, dieser Herausforderung nehme ich mich an. Ich bin we ich bin. Wenn ich genau überlege, dann bin ich ohne mein Rollstuhl:

Lebensmüde, weil ich manchmal wünschte – ohne Behinderung leben zu können. Das heißt, ich möchte spontan und alleine auf’s Pöttchen gehen. Oder ich möchte gerne dann alleine sein, wenn ich möchte. Klar – ich bin nicht unzufrieden, mit meiner Situation hinsichtlich meiner Assistenten, aber mal ganz allein wäre auch schön ?

Humorvoll, weil ich gerne über mich und die Erlebnisse in meiner Umwelt lachen kann.

Pedantisch, da ich sehr zeitfixiert bin und ständig auf die Uhr gucke. Ich verabscheue Unpünktlichkeit und ertrage es nur schwer, wenn jemand zu spät erscheint. Und ich liebe Ordnung, das auch nicht zu knapp. Wenn etwas sinnlos umherfliegt – stellen sich mir meine Nackenhaare auf.

Eitel.. Da ich zum stylen der Haare genau so lange brauche, wie Tedd aus “How I met your mother” ?

Nächstenlieb, weil ich eher an das Wohl der anderen denke, als an meine Wenigkeit.

Ansonsten bin ich ein Mensch, der gerne seine Rollstuhl Situation vergisst. Sogar Freunde vergessen zuweilen, dass ich nicht die Treppe gehen kann. Eine kleine Anekdote: Ich bin mit einer guten Freundin unterwegs gewesen und plötzlich standen wir an einer riesigen Treppe. Unsere Zweisamkeit war so unterhaltsam und innig, dass sie völlig vergessen hat, dass wir einen Umweg hätten machen müssen. So meinte Sie, bei Dir vergisst man total, dass du Behindert bist.

So und noch viel mehr bin ich ohne mit dem Rollstuhl hinter mir.

Grundsätzlich bin ICH wer ICH bin.

Gruß

Lars

ein bild von mir mit zopf

Share on Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *